Border Image

Symptome und Ursachen

Jeder 3. Mann und jede 5. Frau haben ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko, ohne es zu wissen. Die meisten betroffenen Menschen sind bis zu einem Herzinfarkt symptomfrei, oder eine Herzkrankheit wird erst diagnostiziert, wenn bereits starke Symptome zu erkennen sind. Der Herzinfarkt ist das bekannteste Herzleiden. Allerdings sind die Gefahren für unser Herz vielfältiger und können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Im Folgenden stellen wir typische Symptome und mögliche zugrundeliegende Herzerkrankungen dar. Zudem geben wir einen Überblick über Erkrankungen, die die Herzaktivität beeinflussen und das elektrische Signal beeinflussen.

Keine Symptome? Viele Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnosestellung einer Herzerkrankung asymptomatisch. Eine frühzeitige Erkennung der zugrundeliegenden Erkrankung ist meist entscheidend für eine gute Prognose. Die Cardisiographie kann viele dieser Erkrankungen, die häufig asymptomatisch verlaufen, erkennen oder Hinweise für deren Vorliegen liefern. Die folgenden Informationen sind allgemeine Hinweise und dürfen nicht für eine Selbstdiagnose oder zur Selbstbehandlung verwendet werden und können einen Arztbesuch nicht ersetzen!

Atemnot, Herzstolpern und Schwindel

Unter Dyspnoe (Atemnot) versteht man das subjektive Gefühl einer unzureichenden Atmung. Neben Lungenerkrankungen muss auch eine Herzerkrankung, insbesondere eine koronare Herzkrankheit, vermutet werden.

„Herzstolpern“ und Schwindel: Diese Symptome, oft zusammen mit Unruhe und Benommenheit, können neben anderen Ursachen Hinweise auf eine Herzerkrankung sein. Hier muss insbesondere eine Herzrhythmusstörung ausgeschlossen werde

Stenose

Eine Stenose ist eine Verengung von Blutgefäßen oder anderen Hohlorganen. Ursachen, Symptome, Diagnostik und Behandlung hängen von der Lokalisation und klinischen Befunden ab. Stenosen der Blutgefäße werden zumeist durch Arteriosklerose verursacht, können aber auch durch Verletzungen oder Entzündungen entstehen oder angeboren sein. Bei der Koronaren Herzkrankheit (KHK) macht sich eine Stenose oft durch pektanginöse Beschwerden (Angina Pectoris) bemerkbar. Eine Stenose ist oft die Vorstufe eines Verschlusses, die dann zum akuten Herzinfarkt führt.

Angina Pectoris

Angina Pectoris (Brustschmerz) ist ein anfallsartiger Schmerz in der Brust, der durch eine vorübergehende Durchblutungsstörung des Herzens ausgelöst wird. Meist beruht diese auf einer Engstelle eines oder mehrerer Herzkranzgefäße. Angina Pectoris ist also keine Krankheit, sondern ein Symptom bzw. die Bezeichnung für die klinischen Symptome einer akuten oder chronischen Koronarinsuffizienz.

Koronare Herzkrankheit (KHK)

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist die Manifestation der sogenannten Atherosklerose (Verkalkung) und wird durch Engstellen oder Verschlüsse in den Herzkranzgefäßen (Koronararterien) verursacht. Diese Gefäße heißen so, weil sie wie ein Kranz um das Herz liegen. Verengungen von Herzkranzgefäßen entstehen durch Fett- und Kalkablagerungen an den Innenwänden (Plaques). Die KHK führt über zahlreiche Ursachen zu einer Durchblutungsstörung des Herzmuskels. Dies wiederum kann Brustschmerzen (Angina pectoris) verursachen oder auch ernsthafte Komplikationen wie Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt oder plötzlichen Herztod nach sich ziehen. Die KHK ist eine Erkrankung, die ein Leben lang bestehen bleibt und nicht heilbar ist. Die Behandlung verfolgt zwei Ziele: Beschwerden lindern und gefährlichen Folgen wie Herzinfarkt vorbeugen. Die meisten Menschen mit einer koronaren Herzkrankheit sind symptomfrei und fühlen sich fit, bis sie einen Herzinfarkt erleiden.

Erkrankungen des Herzmuskels (Kardiomyopathien)

Erkrankungen des Herzmuskels (Kardiomyopathien, z.B. Hypertensive Herzkrankheit, Hypertrophische Kardiomyopathie): diese Erkrankungen gehen meist mit einer Vergrößerung des Herzmuskels und einer mechanischen oder elektrischen Funktionsstörung einher. Die Ursachen sind häufig genetisch, können jedoch auch Folge anderer Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Klappenfehler sein.

Herzrhythmusstörungen (Arrythmien)

Unter Herzrhythmusstörungen versteht man eine gestörte bzw. unregelmäßige Abfolge der Herzschläge als Folge einer gestörten elektrischen Reizleitung.

Die Ursachen können angeboren oder erworben, sowie Folge anderer Herzerkrankungen sein. Während es einige „harmlose“ Rhythmusstörungen gibt (z.B. ein gelegentliches Herzstolpern), können andere zu schwerwiegenden Komplikationen führen (z.B. Schlaganfälle als Folge von Vorhofflimmern oder lebensbedrohliches Kammerflimmern).

Entzündungen des Herzmuskels oder Klappenapparates

Entzündungen des Herzmuskels (Myokarditis) oder der Herzinnenhaut und Herzklappen (Endokarditis) sind entzündliche Erkrankungen unterschiedlicher Ursachen. Häufig werden sie durch Bakterien ausgelöst, können jedoch auch Folge einer rheumatoiden Erkrankung sein. Viele Entzündungen verlaufen symptomlos, jedoch sind auch lebensbedrohliche Verläufe mit Rhythmusstörungen und plötzlichem Herztod möglich.

Herzklappenfehler

Herzklappenfehler an einer oder mehreren Herzklappen können vielfältige Ursachen haben. Häufig sind es altersbedingte wie Verschleiß (Verkalkungen, Ablagerungen), es können aber auch andere Ursachen zugrunde liegen wie bakterielle Infektionen, rheumatische Erkrankungen oder andere Herzkrankheiten sowie angeborene Herzfehler. Herzklappenfehler können alle Klappen des Herzens betreffen. Die Klappen können entweder verengt oder undicht (insuffizient) werden. Im ersten Fall kann das Blut nicht richtig ausgetrieben werden, im zweiten Fall fließt das Blut wieder in die entsprechende Herzhöhle zurück. Leichte Herzklappenfehler verursachen wenige Beschwerden und brauchen meist keine spezielle Therapie. Schwere Fehler werden in der Regel mit einer Operation behandelt.

Bitte beachten Sie

Minderdurchblutungen und Erregunsstörungen des Herzens können verschiedene Ursachen haben. Eine frühzeitige Erkennung der zugrundeliegenden Erkrankung ist meist entscheidend für eine gute Prognose. Diese Informationen sind allgemeine Hinweise und dürfen nicht für eine Selbstdiagnose oder zur Selbstbehandlung verwendet werden und können einen Arztbesuch nicht ersetzen!